Forschungszentrum Küste, Hannover & Braunschweig

FZK Wellenkanal

Das Forschungszentrum Küste (FZK) bündelt als Gemeinsame Zentrale Einrichtung der Leibniz Universität Hannover und der Technischen Universität Braunschweig die wissenschaftliche Expertise beider Universitäten im Bereich des Küsteningenieurwesens und der Geotechnik.

Seit der Gründung im Jahr 1996 ist das übergeordnete Ziel des FZK die Erforschung der hydro- und morphodynamischen sowie ökologischen Prozesse an der Schnittstelle von Küstenmeer und Binnenland. Im Küsteningenieurwesen stehen dabei vor allem die Prozesse und Wechselwirkungen zwischen Umwelt und Mensch im Vordergrund. Die steigenden und partiell konkurrierenden Nutzungsansprüche, wie z.B. die Urbanisierung der Küstenräume, der steigende Meeresspiegel oder die technologische Realisierung der Offshore-Windenergie, projizieren dabei das breite Forschungsspektrum des FZK, welches gleichzeitig den Schutz eines Lebens-, Erhalt eines Natur- und Nutzung eines Wirtschaftsraums widerspiegelt.

Das FZK betreibt mit dem Großen Wellenkanal (GWK) in Hannover-Marienwerder eine der weltweit größten Versuchsanlagen zur Untersuchung von Küstenprozessen. In dem 307 m langen, 5 m breiten und 7 m tiefen Kanal können Wellen von bis zu 2 m Höhe erzeugt werden. Die deutschlandweit einmalige Anlage, die bereits 1983 als gemeinsame Forschungseinrichtung beider Universitäten in Betrieb ging, erlaubt realistische Versuche mit großskaligen Modellen von Offshore-Anlagen, Küstenschutzbauwerken oder Strandprofilen zu deren Verhalten unter Wellengang. Ab 2019 wird der GWK zu einer weltweit einmaligen Forschungsinfrastruktur umfassend erweitert: Mit einer neuen Wellenmaschine, einer zusätzlichen Strömungsanlage und einer weiteren Vertiefung wird der Kanal nach Fertigstellung einmalige Experimente zur Wechselwirkung von Wellen, Tideströmungen, Sedimenten und Offshore-Bauwerken erlauben.

Neben dem GWK werden unter dem Dach des FZK weitere kleine und mittelgroße Wellen- und Strömungskanäle und –becken betrieben. Die Forschungsinfrastruktur des FZK steht neben den eigenen Forschungsprojekten auch externen Wissenschaftlern und Industriepartnern zur Verfügung.

Website des FZK

 

Kontakt

Merkurstr. 11
30419 Hannover

Geschäftsführender Leiter: Prof. Dr. Nils Goseberg

Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Stefan Schimmels
Tel: +49 (0)511 762 9223
E-Mail: ed.revonnah-inu.kzf//@slemmihcs
Web: www.fzk.uni-hannover.de

undefined