Deutsches Schifffahrtsmuseum, Bremerhaven

Deutsches Schifffahrtsmuseum Frontansicht

Im Rahmen des Forschungsprogramms »Mensch und Meer« untersucht das Deutsche Schifffahrtsmuseum die Geschichte der Schifffahrt und Meeresnutzungen mit Blick auf langfristige ökonomische und soziale Strukturveränderungen vor dem Hintergrund des globalen Wandels.

Über das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM):

Die wechselvolle Beziehung zwischen Mensch und Meer zu erforschen und in Ausstellungen erlebbar zu machen – das hat sich das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM) in Bremerhaven zur Aufgabe gemacht.

Zurzeit befindet sich das DSM im Wandel und verbindet eine Gebäudesanierung sowie den Bau eines Forschungsdepots mit einer umfassenden Neukonzeption aller Ausstellungs- und Forschungsbereiche. Während dieser bis 2021 andauernden Phase bleibt das Haus für Besucher trotzdem geöffnet – mit einem vielfältigen Programm, wechselnden Sonderausstellungen und Veranstaltungen. Die aktuelle Sonderausstellung „360° POLARSTERN – Eine virtuelle Forschungsexpedition“ dreht sich rund um das Fahren, Forschen und Leben an Bord des berühmten Polarforschungsschiffs des Alfred-Wegener-Instituts (AWI). Mittels Virtual- und Augmented-Reality können sich Museumsgäste auf virtuelle Forschungsreise in Polarregionen begeben. Auch die mehr als 600 Jahre alte Bremer Kogge und die Museumsschiffe im Außenbereich können weiterhin besichtigt werden.

 

 

 

Kontakt

Hans-Scharoun-Platz 1 
27568 Bremerhaven

Direktorin: Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner

Öffentlichkeitsarbeit:
Thomas Joppig
Tel: 0471/482 07 825
Fax: 0471/482 07 55
E-Mail: muesum.msd//@ofni
Web: www.dsm.museum

undefined