HEINCKE

Das Forschungsschiff HEINCKE wurde für längere Forschungsfahrten konzipiert. Bis zu 30 Tage kann es bei seinen Expeditionen in Nord- und Ostsee auf See bleiben, ohne einen Hafen anlaufen zu müssen.

Dr. Alexander Schröder, Biologe am Alfred-Wegener-Institut

 

Betrieben wird die HEINCKE vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung der Helmholtz-Gemeinschaft. Namensgeber ist Friedrich Heincke, der erste Direktor der 1892 gegründeten „Königlichen Biologischen Anstalt Helgoland“, die heute zum Alfred-Wegener-Institut gehört. Das Schiff ist Nachfolgerin des Forschungsschiffs FRIEDRICH HEINCKE, das 1990 außer Dienst gestellt wurde. Die neue HEINCKE wird übrigens gerade renoviert: Die Schiffstechnik wurde erst vor kurzem modernisiert, die wissenschaftliche Ausrüstung soll 2009 überholt werden.  

Die Heincke auf einen Blick

Baujahr: 1990
Eigner: Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das BMBF
Betreiber: Alfred-Wegener-Institut (AWI)
Heimathafen: Helgoland
Länge: 54,2 m
Breite: 12,5 m
Tiefgang: 4,16 m
Geschwindigkeit: 12,5 kn
Besatzung: 11 Personen
Wissenschaftler: 12 Personen

Mitglieder

Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Polar- und Meeresforschung sind zentrale Themen der Erdsystem- und globalen Umweltforschung. D...

weiterlesen