Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Die in KDM organisierten Mitglieder stellen nicht nur geballtes Wissen in Naturwissenschaften zur Verfügung, sondern sind darüber hinaus mit Ihren Mitarbeitern der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aktiv. Der im KDM organisierte Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit führt diese zusammen und initiiert in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle auf regelmäßigen Treffen und im ständigen Austausch spannende und interdisziplinäre Projekte, Austellungen oder Veranstaltungen, um die Meeresforschung und ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit zugängig zu machen. Auf diesen Seite können Sie sich über die zahlreichen Aktivitäten informieren.


Aktuell

Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17. Zu 71 Prozent bedecken Ozeane und Meere unseren Planeten. Sie sind Klimamaschine, Nahrungsquelle, Wirtschaftsraum – und sie bieten für viele Pflanzen und Tiere Platz zum Leben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen die Ozeane seit Jahrhunderten; und doch sind sie noch immer geheimnisvoll und in weiten Teilen unerforscht. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane geht es um die Ergründung der Gewässer, ihren Schutz und eine nachhaltige Nutzung.

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD) und wird in diesem Jahr vom Konsortium Deutsche Meeresforschung als fachlichem Partner begleitet. Es berät das Bundesministerium für Bildung und Forschung konzeptionell und mit Blick auf Veranstaltungen, vermittelt Kontakte in die Meeresforschung und führt eigene Veranstaltungen durch.

Weitere Informationen: wissenschaftsjahr.deutsche-meeresforschung.de

 


 "Deck 7" des Internationalen Maritimen Museum Hamburg

Wie arbeiten Meeresforscher? Was sind Gashydrate, Schwarze Raucher und Asphaltvulkane? Auf dem eigens für die Meeresforschung reservierten Deck 7 zeigen die großen meereskundlichen Institute des KDM Forschungsschwerpunkte. Proben vom Meeresgrund, Filme aus der Tiefsee und Präparate des Zoologischen Museums Hamburg lassen Sie das Meer entdecken. Besuchen Sie die Meeresforschung auf Deck 7 des Internationalen Maritimen Museums in Hamburg.

Regelmäßige Führungen über Deck 7 finden Sie im Veranstaltungskalender des IMMH:


National Geographic "Planet Meer": Leser fragen - Experten antworten

In Zusammenarbeit mit dem renommierten National Geographic Magazin können Leser ihre Fragen über die Ozeane und ihre Bewohner stellen. Die Fragen werden von unseren Experten des KDM beantwortet und auf der Themenseite Planet Meer auf der Webseite von National Geographic bereitgestellt.

 


"Erforschung und Nutzung der Meere", Dauerausstellung im Ozeaneum, Stralsund

Pünktlich zu seinem dritten Geburtstag eröffnete das Ozeaneum Stralsund am 11. Juli 2011 die Dauerausstellung "Erforschung und Nutzung der Meere". Auf
500 m² werden aktuellen Themen der deutschen Meeresforschung anschaulich und interaktiv einem breiten Publikum vermittelt.

Ausstellung Ozeaneum

Gemeinsam mit anderen, ebenfalls im Konsortium Deutsche Meeresforschung vertretenen Einrichtungen, dem World Wide Fund for Nature (WWF) und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) vertreten durch die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), wurde das Ausstellungskonzept entwickelt und über ein Jahr lang intensiv an den Inhalten gearbeitet. Die virtuelle Tauchfahrt wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ermöglicht. Die Ausstellung wird weiterhin unterstützt von der Offshore-Stiftung, dem Wind Energy Network Rostock e. V. sowie mehreren Reedereien.  

 

 


 DAS MEER - Unser blaues Wunder

DAS MEER Logo (c) BMVI "Die Bundesregierung möchte, gemeinsam mit ihren meerespolitischen Partnern aus den Ländern und Regionen, mit Verbänden und der Industrie, das Thema Meer in seiner Vielfalt und seinen komplexen Zusammenhängen in eine breitere Öffentlichkeit tragen. Ein Instrument hierfür ist die kommunikative Dachmarke  „Das Meer – Unser Blaues Wunder“. Darunter sollen verschiedenste Projekte – Veranstaltungen, Ausstellungen, Aktionen - und ihre Akteure sichtbar werden.
Wesentliches Ziel ist es, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die Gefährdung der Meere, auf die Zusammenhänge mit der Klimaentwicklung, aber auch die Möglichkeiten der nachhaltigen Nutzung der Meeresressourcen, die energiepolitischen wie die Beschäftigungspotenziale aufzuzeigen."

 

KDM ist mit seinen Mitgliedern aktiv durch Projekte und Veranstaltungen an dieser Initiative beteiligt.

Weitere Informationen auf den Seiten des BMVI


Abgeschlossen

European Maritime Day 2014 (EMD) in Bremen

Zum ersten Mal in Deutschland trägt am 19./20. Mai die Stadt Bremen den Europäischen Tag der Meere 2014 aus. Unter dem Motto Innovation und Maritime Technologie findet im Messezentrum Bremen die wichtigste Veranstaltung der Europäischen Union zur Meerespolitik statt. Hochrangige Vertreter der Mitgliedstaaten, der EU-Kommission, der maritimen Wirtschaft sowie Verbände und Interessenvertretungen finden sich an zwei Tagen zu Plenarsitzungen, Workshops und Ausstellungen zusammen.

KDM wird die deutsche Meeresforschung mit einem attraktiven Stand auf der Ausstellung präsentieren und interessierten Fachbesuchern die vielfältigen Facetten der Forschung  erläutern.

 

Bürgerfest

Flankierend zu der politischen Veranstaltung wird es im Vorfeld am 18. Mai 2014 ein Bürgerfest geben. Entlang der Weserpromenade in Bremen, der sogenannten "Schlachte", erwartet die Besucher eine 1.000 m lange Veranstaltungsfläche, auf der sich zahlreiche Akteure mit maritimen Aspekten darstellen.

Die deutsche Meeresforschung ist dort auf der "maritimen Forschungsmeile" vertreten. Unterschiedliche Institutionen der Meeresforschung präsentieren publikumsnah und verständlich ihre Forschungsarbeiten.

"Forschungsmeile Weserbahnhof mit Open Ship

Am Weserbahnhof zu Füßen des Wesertowers wird anlässlich des Bügerfestes eine maritime Forschungsmeile eingerichtet, welche die ausdifferenzierte maritime Hochschul- und Forschungslandschaft im Land Bremen präsentiert. Institute wie das, als Exzellenzcluster ausgezeichnete, „marum“ der Universität Bremen oder das Alfred Wegener Institut aus Bremerhaven stellen ihre aktuellen Forschungsprojekte verständlich, spannend und publikumsnah vor. Interessierte sind ebenfalls eingeladen die am Weserbahnhof vor Anker liegenden Forschungsschiffe zu „entern“ und den Besatzungen im Rahmen der Aktion „Open Ship“ Fragen zu ihrer spannenden Forschungsarbeit auf See zu stellen. Wer lieber an Land bleibt kann sich bei einer der maritimen Stadtführungen anschließen, die vom Weserbahnhof aus Rundgänge in die Überseestadt anbieten."         

Textauszug der Seite:  http://www.bremen-tourismus.de/buergerfest-des-europaeischen-tages-der-meere

 


Tiefseeausstellung im Lokschuppen Rosenheim

In Zusammenarbeit mit dem Zoologischen Museum Hamburg

Riesenkraken, leuchtende Fische, geisterhafte Quallen und urzeitliche Korallen: Die Ausstellung „Tiefsee“ taucht ab in die faszinierende Unterwasserwelt – von der Entstehung der Ur-Ozeane vor 4 Milliarden Jahren bis in die Zukunft der modernen Meeresforschung. Noch vor rund 150 Jahren dachten Wissenschaftler, dass unterhalb von 600 Metern überhaupt kein Leben im Meer existieren kann. Heute wissen wir: Die dunkle und kalte Tiefsee birgt Millionen unentdeckter Spezies. Nur ein Bruchteil ist bekannt, zeigt uns aber eine bizarre, wundervolle und einzigartige Welt. 
Die Ozeane spielen eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des Weltklimas – und wir wissen noch immer viel zu wenig über das hochkomplexe Wechselspiel von physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen in den Weltmeeren. So will die Ausstellung nicht nur die geheimnisvolle Welt der Tiefsee zeigen, sondern ganz gezielt Wissenschaftler bei ihrer Arbeit auf den großen Forschungsschiffen wie zum Beispiel der Meteor oder der Polarstern begleiten. In der „Tiefsee“ warten viele spannende Entdeckungen.

 


 Ausstellung „Unsere Blaue Zukunft“  und Politische Abendveranstaltung im Europäischen Parlament

Unter der Schirmherrschaft von Reimer Böge, MEP, organisierte KDM im Europäischen Parlament eine Ausstellung „Unsere Blaue Zukunft“ und lud am Abend des 24. Januar zur Eröffnung ein. Den Auftakt für die Ausstellung gab eine politische Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Helga Trüpel, MEP, und unter Beteiligung der NWMK, welche die Bedeutung der Meereswissenschaften und des maritimen Sektors im regionalen und europäischen Rahmen hervorhob.
Die Ausstellung wurde mit einem Empfang mit Gastredner und Erfolgsautor Frank Schätzing eröffnet und präsentierte den Beitrag der Meeresforschung zur Gestaltung des künftigen Umgangs der Menschen mit dem Meer.

Die KDM Ausstellung war um eine 50 m2 große begehbare Karte des europäischen Seegebiets arrangiert und zeigte den Brüsseler Politikern neben Texten, Filmen und Fotos die wichtigsten meerestechnischen Geräte und deren Funktion im Diorama eines Tiefsee‐Observatoriums.