Veranstaltung

Das Konsortium Deutsche Meeresforschung lädt ein zum


Symposium „Küste 2025“

vom 15. bis 17. April 2015

im Altonaer Museum, Hamburg

 
Küsten- und Schelfmeere sind Übergangszonen zwischen Land und offenem Ozean und somit natürlichen Schwankungen im Klima- und Ozeansystem ausgesetzt. Zunehmend intensiv als Lebens- und Wirtschaftsräume vom Menschen genutzt steigt ihre Bedeutung als gemeinsames gesellschaftliches Gut. Die Wechselwirkungen und Konkurrenzen der verschiedenen Nutzungsformen untereinander und ihre Rückwirkungen auf die vielfältigen natürlichen Prozesse und Interaktionen in Küsten- und Schelfmeersystemen erzeugen Spannungsfelder, die Forschungsanstrengungen und darauf aufbauendes, nachhaltiges Management erfordern.

KDM richtet vor dem Hintergrund der Aufstellung von MARE:N im BMBF-Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklungen (FONA 3) dieses Symposium aus. Hier soll der Stand der Forschung erörtert und daraus die Forschungs­bedarfe für das nächste Jahrzehnt im Diskurs hergeleitet werden.

 

Folgende Beiträge sind vorgesehen:

Vorträge

Die Vorträge werden ein vielseitiges Spektrum von Themen in der Küstenforschung mit Bezug zu den geplanten Forschungsfeldern von MARE:N abdecken. Hierfür werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Breite ihrer jeweiligen Forschungsthemen vorstellen. Das Augenmerk liegt dabei auf Quervernetzungen der Themenfelder und auf  integrativen Ansätzen von Naturwissenschaften, Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften in der Küstenforschung.

Poster

Raum für weitere Themen ist über die Präsentation von Postern gegeben. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind eingeladen, diese einzubringen und anzumelden. Dabei sollen weniger spezifische Forschungsarbeiten, als vielmehr der Stand der Forschung in einem spezifischen Thema mit Bezug zu MARE:N und die wissenschaftlichen Herausforderungen in den nächsten fünf bis zehn Jahren dargestellt werden.

Forum

In den Foren wird dies über Podiumsdiskussionen anhand der Vorträge und Poster aufgegriffen und mit Stakeholdern in Bezug auf die „Dimension Mensch“ thematisiert. Die Küstenforschung steht in besonderem Maße in einem Spannungsfeld von grundlagenbetonter und anwendungsorientierter Forschung. Sie muss daher sowohl wissenschaftliche Qualität gewährleisten als auch den gesellschaftlichen Bedarf in z.B. Naturschutz, Küstenschutz, Infrastrukturbau, Siedlungsbau oder Tourismus spiegeln. In dem offenen Format sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, sich hier einzubringen.

Anmeldung

Die Frist für die Anmeldung zur Teilnahme ist der 13.03.2015.


Programm

 

Allgemeine Informationen

1. Veranstaltungsort
Altonaer Museum
Galionsfigurensaal und Säulenhalle
Museumstraße 23
22765 Hamburg
Tel. 040 428 135 3582
Weitere Informationen inkl. Anfahrtsbeschreibung finden Sie hier: Altonaer Museum


2. Übernachtung
Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nach einem Hotel in der Nähe des Museums suchen, haben wir unter dem Kennwort „Küste 2025“ bis zum bis 01.03.2015 in folgenden Hotels kleine Zimmerkontingente reserviert. Bitte nehmen Sie die Buchung selbst vor.

Hotel Schanzenstern Altona
Kleine Rainstraße 24-26
22765 Hamburg
Einzelzimmer 47,00 EUR/Person und Nacht
Doppelzimmer: 72,00 EUR/Person und Nacht
zzgl. Frühstück 8,00 EUR und Kultursteuer (abhängig vom Übernachtungspreis)
Webseite: http://schanzenstern.com/index.php/de/altona/

B & B Hotel Hamburg Altona
Stresemannstraße 318
22761 Hamburg
Einzelzimmer: 56,00 EUR/Person und Nacht
zzgl. Frühstück 7,50 EUR und Kultursteuer
Webseite: www.hotelbb.de

Hotel Stephan
Schmarjestraße 31
22767 Hamburg
Einzelzimmer, inkl. Frühstück: 78,00 EUR/Person und Nacht
Webseite: www.hotel-stephan.de

Hotel Hamburg Altona
Am Hahnenkamp 8
22765 Hamburg
Doppelzimmer (auch zur Einzelnutzung): 80,00 EUR Person/Nacht, ohne Frühstück
Webseite: www.hotel-hamburg-altona.de


3. Programmorganisation und Kontakt:

KDM Strategiegruppe Küstenforschung

Sprecher: Prof. Dr. Ulrich Bathmann, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Kontakt:
Dr. Nicole Schmidt, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde
Tel. 0381 5197 133
E-Mail: ed.gnuhcsrofnetseuk-ehcstued//@5202etseuk

 

Das Symposium wird finanziell unterstützt von:

Projektträger Jülich des BMBF