Aktuelle Förderbekanntmachungen des BMBF

Ausschreibungen zu "Plastik in der Umwelt" und "Förderung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Meeres- und Polarforschung"

Förderung von Vorhaben zu "Plastik in der Umwelt – Quellen, Senken, Lösungsansätze"

Die Bekanntmachung ist Teil der Leitinitiative Green Economy des BMBF-Rahmenprogramms "Forschung für Nachhaltige Entwicklung" (www.fona.de) und erweitert die bereits auf der Grundlage von FONA3 begonnenen Maßnahmen: das im Rahmen von JPI OCEANS international abgestimmte Förderprogramm zu Mikroplastik im Meer (www.jpi-oceans.eu/ecological-aspects-microplastics).

In Ergänzung zu den bereits begonnenen Aktivitäten im Rahmen von JPI OCEANS sind folgende Förderthemen zu nennen:

  • Erfassung der räumlichen Verteilung und Variabilität von Mikroplastik von den Flussmündungsgebieten über die Küstengewässer bis in die Ost- und Nordsee. Dadurch soll eine bessere Identifizierung der Eintragspfade, des Transportes innerhalb der marinen Gewässer sowie der Akkumulationen in der Nahrungskette ermöglicht werden. Die Untersuchungen bilden eine Grundlage zur Erarbeitung von Monitoring- und Überwachungsstrategien.
  • Konzipierung und Erarbeitung von spezifischen Informations- und Lehrmaterialien zur Vermeidung von Plastikmüll und zur Sensibilisierung für den Schutz der Meere. Dafür sollen sowohl Printmaterial als auch elektronische Medien (u. a. auch webbasierte Anwendungen) genutzt werden, um über Auswirkungen des Verbraucherverhaltens auf die marinen Lebensgemeinschaften aufzuklären. Diese Projekte sollen in ihrer didaktischen Umsetzung durch eine ­Wissenschaftseinrichtung der Meeresforschung begleitet werden. Die Projekte können auch ein Modul (Teilprojekt) eines Verbundprojektes zu dem oben genannten Forschungsschwerpunkt sein. Die erarbeiteten Bildungs-/und Lehrmaterialien zum Wissenschaftsjahr 2016*17 "Meere und Ozeane" (WJ 2016*17) können hier bei sinnvoller Anschlussfähigkeit synergetisch aufgegriffen bzw. weiterentwickelt werden.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft – insbesondere KMU – aus dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und der Schweiz, Einrichtungen der Kommunen und Länder, Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie gesellschaftliche Organisationen wie z. B. Stiftungen, Vereine und Verbände.

 

Weitere Details der Bekanntmachung finden Sie in der Richtlinie zur Ausschreibung

 


Förderung der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in der Meeres- und Polarforschung im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung und des Rahmenprogramms Forschung für nachhaltige Entwicklung – FONA³

Es werden u.a. Sondierungs- und Forschungsprojekte gefördert, die aus den folgenden Fachgebieten kommen:

Tiefseeforschung

  • Dynamik des Erdmantels und geochemische Kreisläufe
  • Tektonik und Geodynamik mittelozeanischer Rücken
  • Mineralische Rohstoffe am Meeresboden
  • Ökosysteme der Tiefsee
  • Ökologische Auswirkungen von Tiefseebergbau auf die marine Umwelt

Marine Umweltveränderungen

  • Auswirkungen des CO2-Anstiegs in der Atmosphäre und des Klimawandels auf marine Ökosysteme
  • Austauschprozesse in Schelfregionen im Zuge des Klimawandels
  • Auswirkungen der Umweltveränderungen auf tropische marine Ökosysteme
  • Land-Meer-Wechselwirkungen und Küstendynamik
  • Beobachtung und Modellierung ozeanischer Prozesse auf verschiedenen Skalen
  • Ökologische Auswirkungen von Meeresmüll (insbesondere Plastikmüll) auf die marine Umwelt

Polarforschung

  • Veränderungen des Meereises und die Auswirkungen auf die marine Umwelt in Polargebieten
  • Umweltveränderungen, Klima- und Meereisdynamik in Arktis und Antarktis
  • Paläoklimatische Entwicklung seit dem letzten Glazial in den hohen Breiten

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und andere Institutionen, die Forschungsbeiträge liefern, sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz in Deutschland, − insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) − die Zuwendungszweck und Zuwendungsvoraussetzungen erfüllen.

 

Weitere Details der Bekanntmachung finden Sie in der Richtlinie zur Ausschreibung