Ozean und Klimawandel

Abendveranstaltung von KDM, DKK und Britischer Botschaft in Berlin

Unter dem Titel „Ozean und Klimawandel: von den wissenschaftlichen Fakten zum Handeln“ fand am 21. März 2017 in Berlin eine Parlamentarische Abendveranstaltung in der Britischen Botschaft zusammen mit dem Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) und dem Deutschen Klimakonsortium (DKK) statt. Mehr als 100 Teilnehmer mit Abgeordneten des Bundestags, Vertretern von Bundes- und Länderministerien, Diplomatischem Corps, Wirtschaft, Verbänden und der Meeres-und Klimaforschung nahmen die Gelegenheit wahr, die Rolle der Ozeane im Klimawandel und Fragen der Umsetzung der Klimaziele in politisch nicht einfachen Zeiten zu diskutieren.

In zwei Key-Notes präsentierten Prof. Mojib Latif, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel und Prof. Peter Stott, Direktor des Met Office Headley Centre for Climate Science, UK, den wissenschaftlichen Hintergrund und aktuellen Stand der Forschung. Fragen und Perspektiven wurden anschließend in einem von Lilo Berg moderierten Panel vertieft mit den Key-Note Sprechern und Dr. Susanne  Dröge (Stiftung Wissenschaft und Politik), Dr. Gerrit Hansen (Germanwatch)  sowie Herrn Juan Carlos Arredondo (Ministerium für Umwelt und Natürliche Ressourcen, Mexiko). Ein Resumé  und Schlusswort lieferte Prof. Monika Rhein, Universität Bremen.

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 „Meere und Ozeane“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in dem Großbritannien Partnerland ist und zu dem das Konsortium Deutsche Meeresforschung als fachlicher Partner beiträgt.