LUDWIG PRANDTL

Die LUDWIG PRANDTL ist das Forschungsschiff des Helmholtz-Zentrums Hereon

Durch ihren geringen Tiefgang von maximal 1,70 Metern ist sie nicht nur in der Nord- und Ostsee, sondern gerade im Wattenmeer und in Flussmündungen einsetzbar. Damit wird sie für die Forscher zur idealen Plattform für diverse Untersuchungen der Küstenregion.

2002 wurde die LUDWIG PRANDTL vergrößert und mit modernster Technologie ausgestattet. An Bord befindet sich ein Labor, in dem die Proben weiter bearbeitet werden können. Neben einem hydraulischen Faltkran und einer Winde stehen den Wissenschaftlern unterschiedlichste Messgeräte zur Verfügung. Die LUDWIG PRANDTL unternimmt von verschiedenen Häfen aus eintägige Forschungsfahrten.

Die Ludwig Prandtl auf einen Blick

Baujahr: 1983
Eigner: Helmholtz-Zentrum Hereon
Betreiber: Helmholtz-Zentrum Hereon
Heimathafen: Geesthacht
Länge: 31 m
Breite: 6,25 m
Tiefgang: max. 1,7 m
Geschwindigkeit: max. 11 kn
Besatzung: 2 Personen
Wissenschaftler: 10 Personen