Kooperation

Europa

Arbeitsfokus

EU Projekte

JPI Oceans

KDM Brüssel

Von besonderer Bedeutung für die deutsche Meeresforschung ist die Kooperation in Europa. Mit dem Ziel gemeinsame Interessen zu bündeln, Ressourcen zusammenzulegen und wissenschaftliche Austauschmöglichkeiten zu schaffen, sind Verbundinitiativen mit Partner aus ganz Europa sehr wichtig.

Eröffnung der Our Blue Future Ausstellung im Europäischen Parlament am 24. Januar 2012 | Photo: Horst Wagner|eup-images

Arbeitsfokus von KDM in Brüssel

  1. Mitgestaltung von Förderprioritäten – Die von KDM wissenschaftlich koordinierte Ocean Plastics Lab Ausstellung hat mit dazu beigetragen, dass die EU-Kommission das Thema Gesundes Meer als eine der fünf Missionen für das Horizon Europe 2021-2027 Programm ausgewählt hat. Die von KDM initiierte MarineKIC-Initiative hat maßgeblich dazu geführt, dass in 2025 das Europäische Technologieinstitut in 2025 das Thema „Meer und Wasser“ mit einem voraussichtlichen Fördervolumen von über 300 Millionen Euro ausschreiben wird.
  2. Die politische Sichtbarkeit der Meeresforschung – KDM hat bisher knapp 30 wissenschaftliche Briefings und Veranstaltungen für Entscheidungsträger mit insgesamt über 1000 Teilnehmer*innen durchgeführt. 
  3. Die Vernetzung von Wissenschaft und gesellschaftlichen Akteuren  KDM hat über verschiedene Projekte, Ausstellungen und Veranstaltungen zur Vernetzung innerhalb der Wissenschaft und zwischen der Wissenschaft und Gesellschaft in Europa und international beigetragen. Beispiele sind V.ECOP Day zum Start der UN-Ozeandekade, die internationale Wanderausstellung Ocean Plastics Lab, und als Mitglied der All-Atlantic Ocean Research Alliance.

Schwerpunkte der EU-Meeresforschungspolitik 2021-26

EU-Mission „Restore our Ocean and Waters by 2030“

Die EU-Mission „Gesunde Ozeane, Meere, Küsten- und Binnengewässer“ hat folgende Kernziele bis 2030:

  • Meeres- und Süßgewässer von Müll und Lärmbelastung befreien;
  • geschädigte Ökosysteme und Lebensräume wiederherstellen;
  • Kohlendioxid-Ausstoß durch die Industrie vermeiden, um wesentliche Güter und Dienstleistungen nachhaltig nutzbar zu machen.

Sustainable Blue Economy Partnership

Die Partnerschaft hat zum Ziel, die Fragmentierung von europäischen, regionalen und nationalen Investitionen zu verringern, indem bestehende Aktivitäten und Bemühungen verbunden sowie die identifizierten gesellschafts-politischen Prioritäten für marine und maritime FuI abgestimmt werden. So sollen die Rendite öffentlicher FuI-Investitionen in nachhaltiges wirtschaften erhöht werden.

Horizont Europa

Horizont Europa ist das 9. EU-Forschungsrahmenprogramm und weltweit das größte Einzelförderprogramm für Forschung und Innovation. In diesem Programm sollen weiterhin die Verbundforschung und Grundlagenforschung sowie, neu, Innovationen gefördert werden.

Wichtige Kooperationen & Netzwerke

JPI Oceans

Die Joint Programming Initiative Healthy and Productive Seas and Oceans (JPI Oceans) wurde 2011 als koordinierende und strategische Plattform ins Leben gerufen. JPI Oceans mit seinen momentan 21 Mitgliedsstaaten zielt auf einen gemeinsamen, integrierten Ansatz bei der marinen und maritimen Forschung und Technologieentwicklung in Europa.

Ausführlicher Infotext …

European Marine Board

Das European Marine Board ist Europas führender Think Tank für die Meeresforschungspolitik und liefert Strategien und Konzepte, um die europäische Meeresforschung voranzutreiben. Das Marine Board hat 35 Mitgliedsorganisationen aus 18 Ländern.

EuroMarine

EuroMarine ist ein europäisches Netzwerk für Meereswissenschaften, das 2014 ins Leben gerufen wurde. Es stellt den Zusammenschluss der wissenschaftlichen Gemeinschaften von drei ehemaligen europäischen Exzellenznetzwerken dar: EUR-OCEAN, Marine Genomics Europe und MarBEF.

EU-Projekte

KDM und seine Mitglieder sind im EU-Forschungs-rahmenprogramm aktiv beteiligt. Von 2021 bis 2027 läuft das Programm unter dem Namen „Horizont Europa“ und umfasst mehrere hundert Millionen Euro für die Meeresforschung.