Strategiegruppe in der Planung

EU-Flaggschiff-Initiativen

HIntergrund

Im Zeitraum 2021 bis 2027 sollen auf EU-Ebene über eine Milliarde Euro für die Meeresforschung und -innovationen investiert werden. Das bietet der deutschen Meeresforschung die Chance, sich substantiell einzubringen – vorbehaltlich einer aktiven Beteiligung an den Ausschreibungen. 

Im Mittelpunkt stehen dabei folgende drei Flaggschiff-Initiativen: 

  • EU-Partnerschaft Sustainable Blue Economy – Diese Partnerschaft „Klimaneutrale, nachhaltige und produktive blaue Wirtschaft“ hat zum Ziel, gesamteuropäische Investitionen in identifizierte gesellschaftspolitische Prioritäten für marine und maritime Themen zu bündeln und zu stärken. Diese Initiative wird bereits vom BMBF, JPI Oceans und einigen nationalen Akteuren aktiv unterstützt. Eine mitgestaltende und koordinierende Rolle der deutschen Meeresforschungsgemeinschaft wird angestrebt und die Perspektive eines MarineKICs ab 2025 soll dabei berücksichtigt werden. 
  • Mission Starfish 2030 – In 2020 wurde die Umsetzung von 5 Missionen beschlossen, die für die Bevölkerung und Wirtschaft in der EU besonders wichtig sind. Die Missionen sollen in einem mittelfristigen Zeitraum durch präzise Umsetzungspläne erreicht werden. Dabei soll ein breites Spektrum an Maßnahmen zum Einsatz kommen – von der Grundlagen bis zur angewandten Forschung, Innovationsförderung sowie Co-design Ansätzen mit gesellschaftlichen Akteuren. Zu diesen Missionen zählt auch eine Mission Starfish 2030, welche mit einem voraussichtlichen Mittelvolumen von bis zu einer Milliarde Euro im Zeitraum 2021 bis 2027 umgesetzt werden soll. Die von KDM wissenschaftlich koordinierte Ocean Plastics Labs Initiative hat substantiell dazu beigetragen, dass diese Mission initiiert wurde.
  • Wissens- und Innovationsgemeinschaft (KIC) des Europäischen Instituts für Innovation & Technologie (EIT) zum Thema „Ozean und Wasser“ (MarineKIC-Initiative) –  In 2011 hat KDM eine Lobby-Gemeinschaft initiert, um das EIT davon zu überzeugen, eine KIC zum nachhaltigen Wirtschaften im Meer zu gründen. Es entstand die „Marine KIC“-Initiative mit mehr als 80 unterstützenden Einrichtungen aus ganz Europa. Zwar konnte bis 2015 kein direkter Erfolg verbucht werden, aber mit der Unterstützung von EU-Parlamentariern, regionalen Regierungen und der Europäischen Kommission, hat die EU hat im Januar 2021 entschieden, dass das EIT in 2025 das Thema „Meer und Wasser“ mit einem voraussichtlichen Mittelvolumen von ca. 300 Millionen Euro ausschreiben soll. Aus diesem Grund begann KDM, die Marine-KIC Initiative zu reaktivieren, um in 2023 nächste Schritte zu initiieren.

Weitere Informationen zu den Initiativen:

Gründung einer Strategiegruppe

Um das Engagement und die Einbindung einer möglichst hohen Anzahl von deutschen Meeresforschungseinrichtungen zu sichern, wird KDM eine Strategiegruppe EU-Flaggschiff-Initiativen gründen.

Weitere Informationen folgen hier in Kürze.