Forschungsschiffe

71 Prozent der gesamten Erdoberfläche sind von Meeren bedeckt. Sie spielen eine entscheidende Rolle im Klimawandel, sind Quellen neuer Rohstoffe und Heimat verschiedenster Lebewesen. Um die Meere vor Ort zu erkunden, sind Forschungsschiffe unentbehrlich. Die auf Expeditionen gewonnenen Erkenntnisse tragen dazu bei, die biologischen, geologischen und chemischen Prozesse im Meer besser zu verstehen, Strategien gegen die Folgen des Klimawandels zu entwickeln, die Ozeane wirtschaftlich effektiver und umweltschonender zu nutzen und vom Meer ausgehende Gefahren besser vorherzusagen.

Meeresforscher sind den Prozessen in den Ozeane mit ausgefeilten Technologien auf der Spur: Ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge, mobile Meeresboden-Bohrgeräte oder auf dem Grund verankerte Systeme zur Langzeiterfassung chemischer und physikalischer Daten. Auch sie werden von Forschungsschiffen aus eingesetzt. Eine moderne und leistungsfähige Forschungsflotte ist daher wichtig, um den vielfältigen Aufgaben der Meeresforschung gerecht zu werden.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der Vielfalt der deutschen Forschungsflotte und erfahren Sie mehr darüber, auf welchen Meeren die Schiffe im Einsatz sind.