Strategiegruppe Sozialwissenschaften

Marine Sozial- und Kulturwissenschaften

Das Meer wird von der Menschheit immer intensiver genutzt und somit immer bedeutsamer. Sei es in Bezug auf traditionelle Nutzung, wie Nahrungsproduktion, Schifffahrtswege und Küstenbebauung oder in Bezug auf neue Nutzungen, z.B. als Senke für Kohlendioxid, durch Tauchtourismus, Aquarienhandel oder Tiefseebergbau. Somit hat der Mensch auch einen immer größeren Einfluss auf das Ökosystem Meer und der anthropogene Druck auf Küsten und Meere nimmt stetig zu. Die Bedeutungszunahme spiegelt sich auch in der Zunahme politischer Regulierungsversuche und Aushandlungsprozesse auf nationaler, regionaler und internationaler Ebene wider. Die vor kurzem veröffentlichte Kommunikation der EU 'International Ocean Governance: An Agenda for the Future of our Oceans' verdeutlicht dieses erneut.

Insofern nimmt auch die Notwendigkeit stetig zu, auf das Meer und seine Ressourcen bezogenen Steuerungsmechanismen, gesellschaftlichen Organisationsformen und  Zukunftsvorstellungen wissenschaftlich zu erheben und analytisch zu reflektieren. Dies drückt sich auch in der zunehmenden Einforderung entsprechender sozial- und kulturwissenschaftlicher Expertise aus - insbesondere von Seiten der Politikgestaltung, dem Wissenschaftsmanagement und Internationalen Nicht-Regierungs- organisationen. Die Mitglieder dieser Strategiegruppe tragen mit ihrer Expertise zu der Bearbeitung aktueller Fragestellungen bei.

Die folgenden drei Themenfelder stehen im Mittelpunkt unseres Interesses:

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Achim Schlüter
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT), Bremen

Prof. Dr. Silja Klepp
Kiel Marine Science, Zentrum für Interdisziplinäre Meereswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel