30.11.2020

Zukunftsforum Ozean gegründet

Zukunftsforum Ozean gegründet

Visionen für die deutsche Meeresforschung

Pressmitteilung vom 30.11.2020 zur Gründung des Zukunftsforums Ozean

Herausforderungen, denen sich die Menschheit im Zuge des Klimawandels, Artensterbens und steigender Ressourcennutzung stellen muss, sind immens. Um sie zu bewältigen, müssen globale wissenschaftliche und politische Kooperationen mobilisiert werden. Das von der Meeresforschung erarbeitete Wissen trägt maßgeblich zum Verständnis des Ozeans bei. Nur mit diesem Wissen ist auch eine nachhaltige Nutzung möglich. Für die Zukunft des Ozeans wird die deutsche Meeresforschung einen wichtigen Beitrag leisten müssen. Sie übernimmt damit eine große Verantwortung.

Um diese Herausforderungen strategisch und visionär anzugehen, ist das Zukunftsforum Ozean als unabhängiges und wissenschaftsgetriebenes Gremium etabliert worden. Das Forum soll übergreifende wissenschaftliche und forschungsstrategische Themen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz im Bereich Ozean und Küstenmeer als „Think Tank“ diskutieren und vorausschauend (weiter)entwickeln. Es soll dabei die Strategiefähigkeit der Meeresforschungsgemeinschaft in Deutschland stärken und sie in europäischen und internationalen Bemühungen zur nachhaltigen Nutzung des Ozeans positionieren.

Die in das Forum berufenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind von den über zwanzig Meeresforschungseinrichtungen nominiert und von einem Auswahlgremium bestätigt worden. Sie vertreten sowohl wissenschaftlich als auch persönlich die herausragende Expertise und große Vielfalt der deutschen Meeresforschung.

„Zu Beginn der UN-Ozeandekade in 2021 haben wir ein Forum geschaffen, dass sich zu den wichtigsten Zukunftsfragen von Wissenschaft und Ozean positionieren kann“ sagt Prof. Dr. Ulrich Bathmann, Vorstandsvorsitzender des Konsortiums Deutsche Meeresforschung (KDM) und Direktor des Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde.

Die entwickelten Perspektiven und Positionen werden dem KDM vorgestellt und aktiv in die Priorisierung und Ausgestaltung von strategisch wichtigen Prozessen eingebracht. Zudem soll die ausschließlich wissenschaftsgetriebene Arbeit des ZFO es erleichtern, die Perspektiven einer umfassenden Meeresforschung mit der Deutschen Allianz Meeresforschung, mit nationalen Entscheidungsträgern, der Europäischen Union sowie der Öffentlichkeit sichtbar zu kommunizieren.

Kontakt und weitere Informationen

Dr. Daniela Henkel
Wissenschaftliche Koordinatorin Zukunftsforum Ozean